Dieser PC macht fast alles mit: der Einsatz von Prime Computer Produkten im Gastgewerbe

Interview mit Mario Tanner, CSO bei Prime Computer, St. Gallen

Lüfterlos, geräuschlos und robust: Schweizer Prime Computer aus St. Gallen.

Es ist schon fast unheimlich, was moderne Technik heute so alles kann. Erinnerst Du dich noch zurück an die späten 80er? Ja genau, da werkelten wir doch alle mit einem C64, einem Amiga 500 oder Atari 1040 herum. Auf so einem C64 Brotkasten habe ich meine erste Speisekarte geschrieben.

Das waren noch Zeiten! Erinnerst du dich? Und heute – heute sieht das ganz anders aus. Können wir die neuste Technik noch begreifen? Siehst Du wie der Fortschritt in diesem Bereich uns nicht mehr taufrischen Gastronomen langsam überholt?

Gut – verlassen wir heute für einmal das Thema Restaurant Marketing und befassen uns mit der Technik- Überholspur.

Prime Computer: Ausgezeichnet von PC Tipp
Prime Computer: Ausgezeichnet von PC Tipp

Was war passiert?

Vor ein paar Tagen hat mich der Verkaufsschef oder wie das heute heisst Chief Sales Officier (CSO) von Prime Computer, Mario Tanner angefragt, ob er einen Gastbeitrag auf meinem Blog veröffentlichen darf.

Bei so einer Frage schaue ich immer, ob dies meine Leser, also dich, auch interessiert. Warum ich davon ausgehe, erfährst du später in diesem Blogartikel. Ich habe mich dann auch auf der Website der Prime Computer AG umgesehen und bin wirklich regelrecht dort hängen geblieben. Mein Interesse war geweckt und somit bin ich überzeugt, dass auch du interessiert das Interview mit Herrn Tanner verfolgen wirst.

Also hab ich Kontakt aufgenommen und ich begann sofort den freundlichen jungen Mann über sein Produkt auszuquetschen:

Es entstand ein spannendes Interview über Prime Computer – Lies weiter!

 

 Prime Computer St. Gallen
Mario Tanner CSO Prime Computer St. Gallen

Worüber möchten Sie denn unbedingt in meinem Blog die Leser aus der Gastronomie informieren, Herr Tanner?

Über unsere neusten in der Schweiz hergestellten Prime Computer.

In der Schweiz hergestellte Computer? Ich wurde hellhörig und begann langsam zu spüren, dass es sich hier nicht um irgendwelche Computer handelte. Also fragte ich weiter…

Mario, wer sind Sie und was machen Sie bei Prime Computer?

Mein Name ist Mario Tanner und ich arbeite als Chief Sales Officer bei Prime Computer. Wir fertigen lüfterlose, robuste PCs und Server an unserem Hauptsitz in St. Gallen. Die Prime Computer AG wurde mit dem Ziel gegründet, den IT-Hardware-Markt durch nachhaltige Lösungen zu bereichern sowie zu einem Umdenken in Bezug auf die unnötige Verschwendung von Ressourcen wie Energie und seltene Rohstoffe anzuregen.

Aha, und wie kann ich Ihnen mit meinem Blog helfen?

Selber bin ich für den Verkauf zuständig und versuche dabei Partner zu finden, die den grösstmöglichen Nutzen aus unseren Produkten ziehen können. Dabei kommt der Gastronomie eine Schlüsselposition zu, da unsere Geräte durch ihre widerstandsfähige Bauweise wie geschaffen sind für anspruchsvolle Umgebungen wie z.B. eine Grossküche.

Was ist der grösste Vorteil eines Prime Computers für die Gastronomie?

Der grösste Vorteil ist bestimmt, dass unsere Geräte passiv gekühlt werden und keinen Lüfter haben. Sie müssen sich vorstellen, das Gehäuse unseres PCs wird aus einem Stück Aluminium gefräst und ist zugleich auch Kühlkörper.

Mario, können Sie „passives kühlen“ näher erklären?

Durch die wärmeabsorbierenden Eigenschaften von Aluminium nimmt das Gehäuse die Hitze, die im Innern durch den Prozessor entsteht, auf, und gibt sie an die Umgebung ab. Somit ist das Gehäuse praktisch dicht, und Schmutz kann nicht eindringen. Das ist besonders wichtig in Küchen mit hohem Öl- und Fettgehalt in der Luft. In solchen Umgebungen kann das Innere eines herkömmlichen Computers innert Monaten verkleben und die IT Kosten, durch das ewige Ersetzen von PC oder Server, in schwindelerregende Höhen treiben.

Das finde ich faszinierend, Mario. Einer der Top Trends 2018 ist laut Zukunftsinstitut.de ökologische und soziale Nachhaltigkeit, wie Daniel Anthes in „Kein Essen für die Tonne“ schreibt. Computer im Gastgewerbe laufen ja oft rund um die Uhr. Wie reagieren da Ihre Prime Computer?

Ein 24h Betrieb ist für unsere Produkte kein Problem und ein weiterer Punkt ist die Tatsache, dass unsere Geräte extrem stromsparend sind. Unsere PCs verbrauchen zwischen 20 und 30 Watt. Das ist weniger als eine Glühbirne. Da in Restaurants, die einen hohen Grad an Technologisierung haben, die IT länger läuft als in herkömmlichen Betrieben, kann es einen grossen Unterschied machen, ob ein Gerät 20 Watt oder 200 Watt (herkömmlicher Tower-PC) verbraucht.

Das ist bemerkenswert! Können da Gastronomen also zusätzlich sparen? Haben Sie konkrete Zahlen?

Genau, je nach Gebrauch kann das über die garantierte Lebensdauer von 5 Jahren zwischen 200 und 800 Franken pro Gerät ausmachen. Bei mehreren PCs in mehreren Filialen oder Restaurants kann man in kurzer Zeit eine substantielle Summe sparen.

Ich habe mich zur Vorbereitung auf unser Gespräch ein wenig auf Ihrer Website umgesehen. Da steht, dass Sie eine ausgesprochen grosszügige Garantie auf Ihre Geräte geben. Welche Gründe bewegen Sie dazu, eine Garantie von 60 Monaten anzubieten?

Zum einen können wir eine Abnutzung der inneren Teile durch äussere Einflüsse wie Staub etc. durch das dichte Gehäuse ausschliessen. Des Weiteren schützt das Aluminiumgehäuse das Innere von externen elektromagnetischen Strahlen. Dies hilft die Lebensdauer der hochwertigen Bauteile von Samsung, Kingston und Co. zu verlängern.

Dann spare ich ja sogar noch einmal! Wenn ich keine Garantieverlängerung und keine Ersatzteile kaufen muss entfällt auch dieser Betrag.

Ja da haben Sie Recht, je nachdem wo ein PC gekauft wird kostet eine Garantieverlängerung ja auch einiges. Was ich aber noch ergänzen möchte, unsere tollen Mitarbeiter in der Produktion tragen Ihren Teil dazu bei, indem Sie jedes Gerät, welches die Produktion verlässt, mit höchster Präzision fertigen und auf Herz und Nieren testen.

In einer Küche ist die Umgebung sehr fetthaltig, wie reagiert ein Prime Computer darauf?

Wie Bud Spencer nachdem ihm ein Bösewicht einen Stuhl über den Kopf gezogen hat. Nämlich cool, gelassen und als ob nichts passiert wäre.

Aha, also sich dann entspannt umdrehen und richtig draufhauen?

Nein Spass bei Seite, die Geräte von Prime Computer meistern auch die fettigsten Küchen mit Bravur. So sind z.B. unsere Geräte bei MC Donalds in den Vereinten Arabischen Emiraten im Einsatz. Da war genau die fettige Luft der Grund, warum PCs und Server stetig ersetzt werden mussten. Nachdem nun unsere Server im Einsatz sind, konnten die IT-Hardwarekosten massiv gesenkt werden.

Mario, einige meiner Leser würden jetzt sagen: „Ich habe keine Ahnung von Computer, wie unterstützen Sie Kunden z.B. bei der Installation?“

Wir sehen uns als reiner Hardware Hersteller und nicht als IT Dienstleister. Das heisst, wenn es darum geht zusätzliche Software zu installieren, die Geräte in das Firmennetzwerk einzubinden oder zu betreuen, verweisen wir auf unser IT-Partnernetzwerk. Wir pflegen enge Partnerschaften mit IT Dienstleistern und beziehen diese mit ein, wenn Bedarf besteht.

Aber selber unterstützt Prime Computer die Kunden nicht?

Nein, so ist das selbstverständlich nicht gemeint. Es bedeutet nicht, dass wir keine Hilfe leisten, wenn ein Privatanwender ein Problem hat mit einem Windows Update. Auch wenn er nicht sicher ist, wie der Bildschirm angeschlossen werden muss, bekommt er Unterstützung. Wir stehen bei allen Fragen zur Verfügung und helfen gerne weiter.

Das wird einige meiner Leser beruhigen. Wir Gastronomen haben leider sehr oft Probleme mit Techniker, die kommen nicht oder zu spät usw. Service ist uns eben genau so wichtig wie Ihnen, wenn Sie ein Restaurant aufsuchen.
Nennen sie uns 2-3 Beispiele wo und wie eines Ihrer Geräte bereits in der Gastronomie im Einsatz ist?

Wie bereits erwähnt, sind unsere Geräte bei Mc Donalds in den Vereinten Arabischen Emiraten im Einsatz. Wir sind im Moment mit weiteren Lebensmittelproduzenten sowie grossen Restaurantketten in Verhandlungen. Leider darf ich die Namen zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt geben.

Das verstehe ich. Aber wenn die beim goldenen M in den VAE im Einsatz sind in dieser sandigen, staubigen und heissen Umgebung, bedeutet das ja schon einiges. Zudem habe ich in Ihrer Broschüre entdeckt dass einige Ihrer Kunden ähnliche Schmutz-, Fett-,Staub- oder Wäremprobleme haben wie wir Gastronomen. Z. Bsp. Die Firma Brunox AG die das Lubri Food, ein spezielles hygienisches Kriechöl und Korrosionsschutz für den Lebensmittlebereich herstellt.

Genau, in unserer Broschüre sind einige unserer Kunden aufgelistet, sogar aus dem medizinischen Reinbereich.

Es gibt auch einige Tech-Nerds unter meinen Lesern, ich bin auch einer davon. Erzählen Sie mir etwas über die Technische Ausstattung? Prozessor, RAM, Harddisc oder SSD?

Sehr gerne, unser Prime Mini Pro, den ich für den Einsatz in der Gastronomie empfehle, kann man unter anderem mit folgender Konfiguration bekommen.

 

 

  • Intel Core i3-5010U mit Intel HD Graphics 5500
  • Oder Intel Core i5-5300U vPro mit Intel HD Graphics 5500
  • Bis zu 32GB DDR3L-1600MHz Arbeitsspeicher
  • Bis zu 4TB Speicherplatz (SSD m.2 oder 2.5“ SSD SATA)

Selbstverständlich können Sie auch Ihren eigenen Prime Mini Pro konfigurieren. Oder Sie rufen bei uns an und vereinbaren einen Termin. Somit bekommen Sie das Gerät was dann wirklich optimal auf Ihre Bedürfnisse angepasst und speziell für sie hergestellt wird.

Das hab ich zur Vorbereitung auf unser Gespräch bereits mal in Ihrem Onlineshop ausprobiert. Dabei konnte ich feststellen, dass Sie gar keine i7 Prozessoren in Ihren Geräten anbieten. Gibt es da spezielle Gründe?
Bestimmt wissen Ihre Leser, dass ein i7-Prozessor unglaublich viel Hitze entwickelt.

Ja, das merke ich täglich wenn ich etwas neben den Lüftungsschlitz meines High-End Notebooks lege. Aus meinem Schoggistängeli (Schokoriegel für meine Leser aus D/A) wird immer Schokoladensauce.

Ja genau! Und grundsätzlich bietet ein i7-Prozessor in den vorgesehenen Einsatzbereichen allerdings keinen Vorteil. Sollte Sie oder einer Ihrer Leser an einem leistungsstärkeren Produkt interessiert sein, freuen wir uns über einen Newsletter Eintrag. Er hält Sie über neue Produktlancierungen auf dem Laufenden.

Gibt es abschliessend noch etwas, was Sie meinen Lesern gerne Mitteilen möchten?

Ich bedanke mich für die Aufmerksamkeit die Ihre Leser diesem Interview entgegengebracht haben. Wir wünschen uns, einige davon in Zukunft zu unseren Kunden zählen zu dürfen. Ihnen Gerold und Webbeeren.ch danken ich für die Zeit die sich genommen haben.

Ihnen auch herzlichen Dank für das Interview und den wirklich spannenden und hilfreichen Informationen über die fortschrittlichen, lüfterlosen, geräuschlosen Prime Computer.

Auf den Gastartikel von Prime Computer verzichteten wir an dieser Stelle. Der Herr Tanner und ich haben ausgemacht, dass es für dich bestimmt interessanter ist, wenn ich dieses Interview hier abdrucke.

Weitere Auskünfte über Prime Computer bekommst du direkt auf der Website des Unternehmens.

Über Gerold Edgar [Restaurant Marketing] 136 Artikel
Gerold E. Sieber - Autor und Admin WebBeeren.ch | Ich habe nur ein Ziel: Mehr Erfolg für Dein Restaurant! Durch mehr Gäste, mehr Wiederbesuche ein höheres Ticket und bessere Online Bewertungen für Deinen gastronomischen Betrieb. Ich bin seit 34 Jahren im Gastgewerbe tätig begonnen hat alles in einem Gasthof in Rolle VD als Tellerwäscher und Hausbursche, später lernte Koch, wurde Küchenchef, Food Business Analyst, Commercial Manager, Projektleiter und selbständiger Gastwirt. Seit 2006 befasse ich mich intensiv Internet Marketing, Web Design, E-Mail-Marketing und Social Media Marketing. Dabei bleibe ich spezialisiert auf meine Leidenschaft und Liebe - Restaurants, Bars, Pizzerien. Café usw. Ich übersetzt für meine Leser aus der Gastronomie die komplizierten und teils unverständlichen Internet Marketing "Sachen" in eine Sprache die von Gastronomen verstanden wird. Bleibe hier und lies in meinem Online Magazin

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*