Hast du dich mit deinem Restaurant schon beim Fernsehen beworben?

Ja der Rach als Restauranttester kommt wieder…..

Bist du jetzt überrascht, dass ich diese Restaurant-Helfer Sendungen schaue?

Hey!! Ich bin da aber in guter Gesellschaft. Es scheint unzählige Wirte, Gastronome, Hotelmanager, Gashausbesitzer und und und zu geben, die sich diese Sendungen ebenfalls ansehen.

Egal welche Ergebnisse die Spezialisten in Gastronomiebetrieb-Sanierungsfragen liefern, eines muss man ihnen lassen. Sie sind unterhaltsam.

Ich sitze also am Montag vor dem Fernseher, der Christian zeigt mit dem Zeigefinger wieder einmal durch die Mattscheibe auch mich, legt seinen Kopf etwas schief und sagt: ” Das Restaurant xxy hat mich angerufen, es gehört Thomas X. und der hat grosse Probleme – das schau ich mir jetzt an.” oder so ähnlich, halt das gleiche wie in jeder Folge.

Ich hole mir erst mal ein Bierchen aus dem Kühlschrank – Ziiischsch offen ist es – und nehme einen Schluck gleich von der Flasche. Also weiter geht’s… der Herr Rach betritt in dunkelbrauner Jacke (oder hellschwarz?) das Restaurant und streckt einer jungen Dame seine Hand zum Grusse…

KEINE PANIK!

Ich werde jetzt den Teufel tun und die ganze Folge hier niederschreiben. Die kannst du ja hier… noch einmal online ansehen. Aber es ist doch irgendwie immer das gleiche, Restaurantbesitzer mit belangloser Speisekarte, reduzierten Kochfähigkeiten, wenig unternehmerischem Denken und kaum bis gar nicht vorhandenen Marketingaktivitäten hat einen traurigen Brief an die Produktionsfirma geschrieben und um schnelle Hilfe gebeten. Das Stossgebet wurde erhört und nun ist er da der Restauranttester (Retter) oder die Küchenchef oder Herr Rosin, der Mann mit der Schneebesen-Knarre, oder Herr Bumann, das Schweizer Pendant zum Herrn Rach.

Meine ehrliche Bewunderung haben diese Restaurant Helfer alle. Immerhin, jeder einzelne führt oder führte ein saumässig erfolgreiches Restaurant mit Sternen oder Gault et Millau Punkten oder beides.

Alles nur Einzelschicksale?

Bestimmt nicht, angeblich werden die Produktionsfirmen von gastronomischen Hilfeschreien geradezu erschlagen. Aber warum? Der eine könnte doch mal ein Buch lesen. Nein, kein Kochbuch… daraus kochte die symphytische  junge Wirtin bei der letzten Staffelfolge der Küchenchefs. Bücher über Restaurant-Marketing, Self Marketing, Positionierung, oder wie man einen Restaurant Businessplan schreibt. Andere könnten vielleicht mal einen Rundgang durch ihre Ortschaft machen und feststellen, das mit dem Schnitzel das jeder macht kaum neue Gäste zu gewinnen sind. Vor allem nicht, wenn dich keine Sau kennt und du kein Profil hast. Da ist es wie mit den Winterreifen (Winterpneus, für meine Schweizer Leser) . Je tiefer das Profil um so grösser der Halt wenn es mal rutschig wird. OK – übersetzt – Du musst als Mensch und mit deinem Restaurant fette Spuren hinterlassen. Diese Spuren haben Namen: Qualität,  Unternehmerdenken, Organisation, Führungseigenschaften,  Hygienekonzept, betriebswirtschaftliches Wissen, eine Monsterportion von allem wäre gut.

Wenn wir es genau nehmen ist dies die Quintessenz aus all diesen Sendungen. Die Tester, Retter, Profis wissen das, sonst wären sie selber kaum so erfolgreich geworden.

Was kannst du nun tun, um dich nicht auch bei einer Restaurant Hilfsaktion-Produktionsfirma bewerben zu müssen?

Frage! Genau, du musst einfach fragen, dich selber. du musst jetzt nur noch die richtigen Fragen kennen, diese beantworten und die Antworten als Etappen nehmen die du benötigst um dein Ziel zu erreichen. Das Ziel ist in jedem Restaurant absolut identisch: Mehr Gäste, mehr wiederkehrende (also rundum zufriedene) Gäste, mehr Umsatz, mehr Gewinn.

Wenn ich damals, 1995 bereits alles gewusst hätte, was ich heute weiss, ich hätte mir die 80’000 Franken Lehrgeld bei meiner Pleite sparen können. Ich wusste zu wenig über Marketing, war zu blauäugig was meine Finanzen betraf und ich war zu naiv zu erkennen, das es mir das Wasser bis zur Unterlippe stand. Ich bin also ersoffen. Hätte es damals einen Restauranttester gegeben, ich hätte ihn rufen müssen. Warum? Weil ich mir nie die richtigen Fragen gestellt habe. Wieso auch, ich wusste sowieso alles besser. Nur – die anderen waren erfolgreicher.

Ich war so blöd, dass ich mich nicht einmal zurück erinnert habe an mein erstes Jahr in der Gastronomie. Ich war Küchenhilfe in einem dieser Luxux-Restaurants mit 17 Gault et Millau Punkten. Ich habe geschwärmt von diesem Betrieb und tolle, wahnsinnige Erlebnisse darüber erzählt. Dabei habe ich gelerntes vergessen. Wie sich ein Gastgeber verhält, wie Marketing funktioniert, was ein Alleinstellungsmerkmal ist. All diese hatte dieser Betrieb in den Rebbergen am Genfersee.

Zurück zu unseren Fragen die du dir selber stellen kannst um heraus zu finden, wie du mit deinem Restaurant die Ziele mehr Gäste, mehr Wiederbesuche für mehr Umsatz und mehr Gewinn, erreichen kannst.

  • Wer sind die anderen Restaurants in deiner Region?
  • Was sind die Unterschiede von denen zu dir?
  • Was macht nur Betrieb XY und kein anderes Restaurant? (Alleinstellungsmerkmal)
  • Was ist das Besondere an all den anderen Restaurants?
  • Was machen die erfolgreichen Restaurants anders als du?
  • Was machen sie gleich wie du?
  • Was machst DU anders als alle anderen Restaurants?
  • Was denken die Menschen wenn sie den Namen Deines Restaurants hören?
  • Was möchtest du das sie von dir und deinem Restaurant denken?
  • Wie würdest du das  mit dem dies alles beschrieben werden kann in einem einzigen Satz zusammenfassen?
  • Welche Emotionen haben die Menschen wenn sie den Namen deines Restaurants hören?
  • Was erwarten deine Gäste?
  • Was kannst Du tun, diese Erwartungen zu übertreffen?

und die wichtigste Frage:

  • Was bewegt ein Gast Dein Restaurant aufzusuchen, statt ein anderes in deiner Umgebung?

Für den Anfang genügt das. Ich denke, du bist erst einmal beschäftigt. Bald geht es weiter… es gibt noch Unmengen von Fragen von denen dich jede einzelne ein Stück weiter bringen kann. Nimm Blatt und Papier, setze dich mit deinen Mitarbeitern, deiner Frau, deinem  Partner zusammen und beantwortet gemeinsam diese Fragen. Falls ihr auf die eine oder andere Frage keine Antwort findet, beginnt zu recherchieren. Besucht eure Mitbewerber, lest Inserate von ihnen, schaut euch deren Website an. (Ich hoffe doch DU hast auch eine).

Wenn ihr nicht weiter kommt… ihr dürft mir gerne eine Email schreiben und euer Problem schildern, eventuell finde ich weitere Fragen die euch schneller zum Ziel führen. Das Kontaktformular dafür findest du gleich unter diesem Beitrag.

Über G. Edgar Sieber 121 Artikel
Gerold E. Sieber (Geb. 1965) arbeitet als freier Autor, Blogger und Internet Marketing Experte für das Gastgewerbe. Er ist seit 34 Jahren im Gastgewerbe tätig als Küchenchef, Food Business Analyst, Commercial Manager, Projektleiter und selbständiger Gastwirt und befasst sich seit 2006 mit Online Marketing, Web Design, E-Mail-Marketing und Social Media spezialisiert auf Gastronomische Betriebe.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*