Gastronom, wer bist du und wer sind deine Gäste?

Wie Emotionen deinen Betrieb beeinflussen.

entspannter gastronom

Als Restaurantinhaber, Gastronom, Wirt und Manager musst du jeden Tag unzählige Entscheidungen treffen. Manche sind gold richte, andere entpuppen sich als eklatante Fehlentscheidungen, die sogar über den Erfolg aber auch Misserfolg deines gastronomischen Betriebes entscheidend sein können.

Viele deiner Entscheidungen stellen die Weichen für dein Restaurant. So richtig gemein ist, dass die meisten deiner Entscheidungen vollkommen unbewusst getroffen werden. Warum?

Deine Emotionen leiten dich ständig.

Weisst du, was hinter den Entscheidungen steckt?  Die Antwort dürfte dir eigentlich bereits bekannt sein: Es sind deine ganz persönlichen Werte und Emotionen.

Die meisten Entscheidungen treffen wir aus dem Bauch, sie richten sich also nach unseren Emotionen – grundsätzlich will man mit seinen Entscheidungen einen bestimmten Gefühlszustand erreichen oder vermeiden. Hier gilt, dass das Vermeiden von Schmerz (nicht nur physischer) und Angst noch stärker sind, als das Erreichen von Freude, Glück oder anderen positiven Gefühlszuständen.

Für dich als Restaurantbesitzer ist es demnach wichtig zu wissen, was dich tatsächlich antreibt, worin deine Stärken und Schwächen liegen. Mit diesem Wissen fällt es dir leichter, die richtigen Mitarbeiter für dein Unternehmen zu finden und die Gäste anzusprechen, die du als deine Zielgruppe definiert hast. Die Menschen, die zu dir, deinem Unternehmen passen und sich in deinem lokalen Umfeld bewegen, wohnen oder arbeiten.

Wer und wie bist du?

Der aufgeräumte Gastgeber ist erfolgshungrig, Zahlen, Planungen, Projekte hat er fest im Griff. Zielstrebig, fleissig und hartnäckig an seinem Erfolg arbeitet, weiss er exakt, wie unglaublich wichtig es ist, an seinem Unternehmen zu arbeiten und dieses zu vermarkten und weniger in seinem Betrieb zu arbeiten.

Herzliche Gastwirt wollen vor allem, dass sich alle wohlfühlen. Gäste, Mitarbeiter, Lieferanten. Er mag Harmonie aber Konflikte sind ihm zuwider. Unstimmigkeiten empfindet er als Störung seines Betriebes. Entscheidungen trifft er oft mit viel Rücksicht auf das Betriebsklima, ja sogar einzelner Mitarbeiter. Da haben schon mal zu viele Mitarbeiter am selben Tag frei und die anderen und er selber arbeiten dann wie blöd. Auch wenn notwendig wäre, nach wirtschaftlich Gesichtspunkten zu entscheiden, sind harmonische Entschlüsse oft wichtiger. Diese Umstände erschweren seinen Alltag öfters als ihm lieb ist und damit zu oft auch den Arbeitstag seiner Mitarbeiter.

Für den ideenreichen Gastronom kann es nicht neu und abgefahren, innovativ, genug sein! Er sucht immer den neusten „Kick“. Durchforstet das Internet nach Konzepten, Gerichten, Zutaten welche seine Mitbewerber (noch) nicht haben. Klar – was angesagt ist, muss er auch umsetzen. Klar ist er über die modernsten Trends informiert und probiert mit Vorliebe immer wieder neue Dinge aus. Das ist einerseits sehr positiv, er muss aber aufpassen, dass er seinen Brand, seine Unternehmens-Identität, seine Marke nicht aufs Spiel setzt. Ausser, die Menschen kommen gerade deswegen zu ihm. 

Der konservative Gastronom ist das genaue Gegenteil. Neuem steht er eher skeptisch und abwartend gegenüber. „Ob sich das wirklich durchsetzt? Ob das wirklich Zukunft hat?“, sind Fragen, die er sich beinahe täglich stellt. Dieser Gastronom liebt Ordnung, Disziplin und einen geregelten Tagesablauf. Er benötigt äusserst zuverlässige Mitarbeiter, da er sich etwas schwer tut, wenn bei einem Personalengpass eine „Feuerwehrübungen“ nötig wird. Alles was planbar ist wird geplant. Überraschungen, vor allem Unangenehme, sind diesem Typ Wirt zuwider.

In welchem Typen hast du dich wiedererkannt?

Meistens bist du eine Mischform von allen, jedoch hast du eine Tendenz zu einem bestimmten Typen. Deine eigenen Stärken und Schwächen zu kennen, ist eine wichtige Erkenntnis die du als Unternehmer nutzen kannst. Immerhin ist dir zumindest bewusst, was du am besten kannst und wobei du dir vielleicht besser Unterstützung holst oder die Aufgabe delegieren kannst.

Übrigens in meinem 1. Buch – wie könnte es anders heissen als „Mach Dein Restaurant grossartig!“ wirst du zusätzliche Typen kennenlernen…

Eine kleine Geschichte:

Ich war so ein herzlicher, aufgeschlossener Gastwirt Ende des letzten Jahrhunderts und ja, ich habe viele meiner Gäste mit Handschlag begrüsst. Ich wollte schliesslich ganz schnell viele Stammgäste gewinnen, ich war aktiv, vorne im Gastraum und hinten in der Küche. Mit deinen Zahlen stand ich nicht direkt auf Kriegsfuss, aber eben, das ein oder andere gratis Bierchen für besondere Gäste war mir irgendwie wichtiger, als mein Durchschnitts Bon oder der Umsatz pro Tisch.  Hauptsache, die Gäste fühlen sich wohl.

Meine Preise waren eher „angepasst“ an meine Mitbewerber oder gar ein klein wenig darunter. Ich wollte mit einem höheren Preis niemanden im Dorf vergraulen. Schon gar nicht als der Neue vom „Strauss“, wie meine Wirtschaft hiess.

„Die Gäste werden mich für meine Herzlichkeit und Gastfreundschaft lieben!“, dachte ich.

Leider merkte ich zu spät, dass das Gastgewerbe auch ein knallhartes Business ist. Meine laufenden Kosten, entsprachen öfters nicht meinen Preisen, geschweige denn, dem tatsächlichen Aufwand. (inkl. Waren-, Strom-, Betriebs- und Personalkosten).

Es wäre damals, wirklich clever gewesen, mir einen Partner zu holen, der diesen Bereich des Unternehmens betreut hätte, um mein Restaurant wirtschaftlich erfolgreich zu führen. Da ich genau dies unterlassen habe, musste ich beim ersten Rückschlag meinen Traum begraben.

Weisst du, wer deine Gäste sind?

Deine Persönlichkeit gibt auch Aufschluss darüber, welche Gäste zu deinem Betrieb und zu dir, passen. Wenn du mit deinem Ambiente, Service und Angebot die Gäste ansprichst, die ähnliche Werte wie du vertreten, steigt deine Chance, dich in die Wünsche und Erwartungen deiner Gäste hineinversetzen.

Du fühlst wie deine Gäste angesprochen werden wollen. Auch welches Angebot und welche Anstrengungen es benötigt, um deine Gäste glücklich zu machen. So glücklich, dass sie öfters wiederkommen und es in ihrem Freundeskreis und der Familie erzählen. Auch in online Bewertungsportalen, den sozialen Medien und Google My Business steigt die Anzahl positiver Bewertungen. Mach dein Restaurant grossartig!

Über Gerold Edgar [Restaurant Marketing] 143 Artikel
Gerold E. Sieber - Autor und Admin WebBeeren.ch | Ich habe nur ein Ziel: Mehr Erfolg für Dein Restaurant! Durch mehr Gäste, mehr Wiederbesuche ein höheres Ticket und bessere Online Bewertungen für Deinen gastronomischen Betrieb. Ich bin seit 34 Jahren im Gastgewerbe tätig begonnen hat alles in einem Gasthof in Rolle VD als Tellerwäscher und Hausbursche, später lernte Koch, wurde Küchenchef, Food Business Analyst, Commercial Manager, Projektleiter und selbständiger Gastwirt. Seit 2006 befasse ich mich intensiv Internet Marketing, Web Design, E-Mail-Marketing und Social Media Marketing. Dabei bleibe ich spezialisiert auf meine Leidenschaft und Liebe - Restaurants, Bars, Pizzerien. Café usw. Ich übersetzt für meine Leser aus der Gastronomie die komplizierten und teils unverständlichen Internet Marketing "Sachen" in eine Sprache die von Gastronomen verstanden wird. Bleibe hier und lies in meinem Online Magazin

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.