Persönliche Beziehungen im Gastgewerbe – Tradition trifft Moderne

http://promo.AFFILIATE.44011.4943.digistore24.com

Robert Nabenhauer, Unternehmer-Persönlichkeit, Social Media Spezialist und Erfolgsautor schreibt in unserem Restaurant Internet Marketing Magazin.

Persönliche Beziehungen im Gastgewerbe – Tradition trifft Moderne

Viele Branchen kämpfen mit Problemen, doch keine ist von Umbrüchen so sehr betroffen wie das Gastgewerbe. Während Szenelokale in Großstädten wie Zürich oder Basel zu gesellschaftlichen Hotspots heranreifen, stehen Gastwirte auf dem Land vor wachsenden Problemen. Insbesondere Traditionsbetriebe, die nicht von touristischen Strömen profitieren, müssen immer öfter schließen. Zu wenig attraktiv sind sie für Familien und jüngere Konsumenten. Ich möchte Ihnen heute zeigen, wie Sie diese Entwicklung stoppen und aktiv neue Kunden finden können.

Das Gastgewerbe – schon immer nah am Kunden

Gäste und Restaurantbesucher wollen sich wohlfühlen, wollen in einer gemütlichen Atmosphäre trinken, essen und die Gesellschaft von Freunden, der Familie oder Kollegen genießen. Nicht umsonst zählt das Ambiente zu den Kernfaktoren, die über den Erfolg oder Misserfolg eines Gastronomiebetriebes entscheiden. Doch wie lässt sich diese Zielsetzung aktiv beeinflussen?

Über die Dekoration wollen wir in diesem Artikel gar nicht sprechen, obwohl diese natürlich auch von Bedeutung ist. Ein sehr viel wichtigerer Aspekt ist jedoch der Umgang mit Ihren Gästen. Das Schlagwort hierbei: „Persönliche Beziehungen“. Sie kennen das aus Dorfkneipen, in denen der Wirt jeden seiner Gäste mit Namen ansprechen kann. Er weiß auch, wer gerade Geburtstag feiert, wer umgezogen ist und wer Probleme auf der Arbeit hat.

Für sich genommen ist das ideal. Der einzige Nachteil: Weder Familien noch junge Menschen besuchen gerne etwas in die Jahre gekommene Gaststätten, die doch des Öfteren eine ganz bestimmte Klientel ansprechen. Dennoch können Sie dieses Prinzip auf Ihr Restaurant, Ihr Café und Ihre Gaststätte übertragen. Kundennähe hat in der Gastronomie schließlich Tradition.

Das PreSales Marketing – so funktioniert’s

Bevor wir uns im Anschluss mit ganz konkreten Tipps beschäftigen, wollen wir uns an dieser Stelle einmal anschauen, wie genau das mit den persönlichen Beziehungen funktioniert. Ein direkter Draht zu Ihren Gästen hat mehrere Vorteile:

  • Ihre Kunden fassen Vertrauen zu Ihnen. Das ist in der Gastronomie nicht nur wichtig, sondern auch notwendig. Mit Blick auf die jährlich neuen Lebensmittelskandale ist diese persönliche Basis ein echter Vorteil gegenüber Ihren Konkurrenten.

  • Sie erhalten ein ungefiltertes und zeitnahes Feedback von Ihren Gästen. Sätze wie „Es war sehr gut, aber zu viel“ sind zwar nett gemeint, doch suchen die Kunden im Zweifel dann doch nach Alternativen. Mit konstruktiver Kritik wie „Bitte mehr würzen“ oder „Das Fleisch war heute etwas trocken“ können Sie aber sicherlich mehr anfangen.

  • Persönliche Beziehungen führen fast automatisch dazu, dass Sie weiterempfohlen werden. Ihre Kunden kennen Sie schließlich, haben Vertrauen zu Ihnen und stehen Ihnen daher auch entsprechend positiv gegenüber. Das führt zwangsläufig zu steigenden Gästezahlen.

Das waren nun lediglich drei Aspekte, die Sie im Rahmen Ihres Marketings beherzigen sollten. Falls Sie sich mit dem von mir entwickelten PreSales Marketing beschäftigen, werden Sie schnell feststellen, dass es viele weitere Faktoren gibt, die einen direkten Einfluss auf den Erfolg Ihres Unternehmens haben. Auf drei Zielsetzungen kommt es dabei an:

1. Sie profilieren sich als Experte, als Fachmann auf Ihrem Gebiet.

2. Sie knüpfen neue Kontakte – zu Kunden, Lieferanten und Konkurrenten.

3. Sie pflegen und intensivieren Ihre Beziehungen langfristig.

Der Vorteil: Sie finden Neukunden nahezu vollautomatisch. Im folgenden und letzten Kapitel dieses Artikels möchten wir uns deshalb damit beschäftigen, was Sie tun müssen, um solch eine Vertriebsanbahnung auf Autopilot zu erreichen

Zwei Tipps für mehr Gäste

Das PreSales Marketing arbeitet sowohl mit Offline- als auch mit Online-Methoden. Beide sind wichtig, um eine hohe Reichweite und gleichzeitig niedrige Kosten zu erreichen. Auch wenn in der Gastronomie das Internet noch keine zentrale Rolle spielt, sollten Sie die Attraktivität dieses Mediums für Ihre Zielgruppe nicht unterschätzen. Nicht nur Jugendliche tauschen sich in sozialen Netzwerken aus und nutzen das Internet als Informationsquelle.

1. Bieten Sie kostenlose Inhalte an

Das klingt nun erst einmal etwas abstrakt: kostenlose Inhalte anbieten. Doch eigentlich handelt es sich dabei um eine denkbar einfache Methode, mit der Sie sowohl Interesse wecken als auch Ihren Expertenstatus stärken können. Ihre Inhalte müssen dabei lediglich zwei Kriterien erfüllen: Sie sollten frei von Werbung sein und einen echten Mehrwert bieten. Ein Beispiel: Sie führen ein Restaurant und bieten Rezepte oder kleine Küchenratgeber an. Ob Sie diese nun online verteilen oder Ihren Kunden in gedruckter Form überreichen, spielt erst einmal keine Rolle. In jedem Fall werden Sie als Fachmann wahrgenommen und stärken damit die Vertrauensbasis zwischen Ihnen und Ihren Gästen. Darüber hinaus freuen diese sich natürlich über Ihr Geschenk, was sich direkt auf die Kundenbindung auswirkt.

2. Werden Sie als Autor aktiv

Zugegeben: Es existieren bereits unzählige Kochbücher, die nahezu jedes Küchenthema abgearbeitet haben. Nichtsdestotrotz sollten Sie darüber nachdenken, selbst als Autor aktiv zu werden. Die Vorteile liegen auf der Hand: Sie beweisen abermals Ihren Sachverstand und sorgen darüber hinaus für ein hohes Maß an Aufmerksamkeit. Die Kosten sind sowieso mehr als überschaubar. Für die Veröffentlichung eines E-Books müssen Sie keinen einzigen Euro in die Hand nehmen. Dennoch erreichen Sie eine Vielzahl möglicher Gäste. Diese fassen sofort Vertrauen in Ihre Firma, was die Motivation deutlich erhöht, Ihnen eine Chance zu geben.

Wie Sie am zweiten Tipp sehen, müssen persönliche Beziehungen nicht zwingend durch einen direkten Kontakt gepflegt werden. Auch über ein Buch können Sie eine erste Verbindung zu Ihren potentiellen Kunden aufbauen. Im Verlauf des Besuchs in Ihrer Gaststätte können Sie auf dieser Basis aufbauen und Ihre Beziehungen intensivieren. Dabei wünsche ich Ihnen viel Erfolg.

PS: Unter www.erfolg-mit-presalesmarketing-prinzip.com können Sie Schaubilder, Checklisten und Auszüge aus meinem E-Book „Der PreSales Marketing Kundenmagnet“ herunterladen – vollkommen kostenlos und unverbindlich!

 

Robert NabenhauerRobert Nabenhauer, geboren 1975 im „Badischen Geniewinkel“ Meßkirch, verfügt über eine breite kaufmännische Ausbildung als Groß- und Außenhandelskaufmann und Handelsfachwirt. Als jüngster Außendienstler in der Verpackungsbranche konnte er sich schon bald als deutschlandweit umsatzstärkster Verkäufer etablieren. Neben umfangreichen Fort- und Weiterbildungen in den Bereichen Marketing, Menschenführung, Psychologie, Selbstorganisation und Mentalarbeit hat er zusätzlich eine Ausbildung zum lizensierten Tempus-Trainer der Akademie der Tempus GmbH von Prof. Dr. Knoblauch absolviert.

Das für den erfolgreichen Aufbau des Unternehmens erworbene Know-how macht Robert Nabenhauer zum Experten für Marketing, Kommunikation, Führung und Selbstmanagement. Mit seiner zweiten Firma, der 2010 gegründeten Nabenhauer Consulting GmbH, möchte er diese Kenntnisse nun in Form des PreSales Marketing aktiv weitergeben.

Über Gerold Edgar [Restaurant Marketing] 143 Artikel
Gerold E. Sieber - Autor und Admin WebBeeren.ch | Ich habe nur ein Ziel: Mehr Erfolg für Dein Restaurant! Durch mehr Gäste, mehr Wiederbesuche ein höheres Ticket und bessere Online Bewertungen für Deinen gastronomischen Betrieb. Ich bin seit 34 Jahren im Gastgewerbe tätig begonnen hat alles in einem Gasthof in Rolle VD als Tellerwäscher und Hausbursche, später lernte Koch, wurde Küchenchef, Food Business Analyst, Commercial Manager, Projektleiter und selbständiger Gastwirt. Seit 2006 befasse ich mich intensiv Internet Marketing, Web Design, E-Mail-Marketing und Social Media Marketing. Dabei bleibe ich spezialisiert auf meine Leidenschaft und Liebe - Restaurants, Bars, Pizzerien. Café usw. Ich übersetzt für meine Leser aus der Gastronomie die komplizierten und teils unverständlichen Internet Marketing "Sachen" in eine Sprache die von Gastronomen verstanden wird. Bleibe hier und lies in meinem Online Magazin

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.